home  |  klasse  |  ratgeber  |  multimedia  |  bili  |  lernhilfen  |  webunits  |  englisch  |  chemie  |  teachers' corner



 

  

 
zurück
 

  

Das Space Shuttle Challenger war die dritte Raumfähre der NASA. Die Challenger absolvierte neun vollständige Flüge mit insgesamt 987 Erdumkreisungen. Sie war insgesamt 69 Tage im Weltraum.
  
Am 28. Januar 1986, nur 73 Sekunden nach dem Start, brach die Raumfähre in etwa 15 Kilometern Höhe auseinander. Dabei starben alle sieben Astronauten. Ungewöhnlich kalte Temperaturen auf der Startrampe und ein defekter Dichtungsring an der auf der rechten Seite angebrachten Feststoffrakete waren die Ursache der Katastrophe. Heiße Gase schossen schon kurz nach dem Start seitlich aus der Rakete und schmolzen den riesigen, unter dem Orbiter angebrachten Haupttank mit Wasserstoff und Sauerstoff auf. Kurz darauf zerbarst dieser in einer gigantischen Explosion, bei der auch der Orbiter zerstört wurde.
   
Wie die Bilder zeigen, hatte es in der Nacht vor dem Start starken Frost gegeben, was in Florida nicht gerade alltäglich ist:
  



Schon beim Start konnte man die undichten Stellen an den Feststoffraketen erkennen (Pfeile). Doch niemand achtete auf die verräterischen kleinen Rauchwolken, die seitlich aus den Feststoffraketen austraten:
  


Kurz nach dem Start erkennt man bereits, wie sich an einer Seite des Space-Shuttles eine kleine Flamme entwickelt (weiße Pfeile), die rasch immer größer wird:
  




Knapp 1 Minute nach dem Start ist die Challenger bereits in eine Wolke aus brennendem Wasserstoff gehüllt:
  


Wenige Sekunden später brechen die Verbindungen zwischen den beiden Feststoffraketen und dem großen Haupttank. Die Raketen fliegen auf unkontrollierten Bahnen weiter, während der Tank explodiert:
 

   

   

Durch die gewaltige Wasserstoffexplosion wird der Orbiter zerrissen. Auf den Bildern erkennt man, wie Bruchstücke, darunter auch das Cockpit mit den Piloten, zur Erde zurückfallen.

   

   

Hier seht ihr am Beispiel der Raumfähre 'Atlantis', wie ein Start normalerweise verläuft. Die Aufnahmen entstanden durch Kameras, die an den seitlichen Feststoffraketen und am Haupttank angebracht waren. Ihr erlebt den Start genau so, wie die Astronauten im Space Shuttle. Am Ende des Videos erlebt ihr 'an Bord' einer der beiden Seitenraketen den Rücksturz zur Erde bis zum Aufprall im Atlantik.

   

   

Die Besatzung der Challenger, die bei dem Unglück ums Leben kam: Ellison S. Onizuka, Sharon Christa McAuliffe, Greg Jarvis und Judy Resnik (hintere Reihe von links nach rechts) sowie Michael J. Smith, Dick Scobee und Ron McNair (vordere Reihe von links nach rechts). [Foto: Johnson Space Center]
 

 

   
[Quelle: Report of the Presidential Commission on the Space Shuttle Challenger Accident, 1986]
  
 

nach oben

                 
     © 2011 magicPictures